Vergiss Vorsätze! Erfüll dir lieber Wünsche!

Hurra, nun ist es da, das neue Jahr. Erst schien es endlos weit weg, dann kam es mit immer größer werdenden Schritten näher und schwupps ist es da - viel zu früh, denn all das was wir eigentlich schnell noch machen wollten, haben wir (wie immer) nicht geschafft.

 

In vielen Artikeln geht es nun um Vorsätze: 

Endlich mit dem Rauchen aufhören. 

Endlich gesünder Essen. 

Endlich mehr Sport treiben. 

Natürlich keine schlechte Idee nach den Tagen der Völlerei.

 

Es gibt unglaublich viele 30-Tage-Challenges, die heute oder wenn sie smart gemacht sind, erst am 2. Januar starten. Denn heute am 1. Januar fühlt sich bei den meisten der Kopf noch etwas schwer an. Und da werden die Vorsätze (wie sonst auch) gerne im Bett oder auf der Couch erst einmal beiseite geschoben.

 

Ich mag keine Vorsätze zu Silvester. 

 

Warum sollte ich lästige Gewohnheiten an diesem Stichtag einfacher überwinden bzw. loslassen können, als an anderen Tagen? 

Entweder ich will etwas wirklich verändern, dann kann ich damit (theoretisch) jederzeit beginnen - oder ich bleibe bei meinen “schlechten” Gewohnheiten und stehe dazu. Und verstecke mich nicht hinter billigen Ausreden wie “keine Zeit” oder “ab Januar ganz bestimmt”.  

 

Was brauchen wir, um eine Gewohnheit zu ändern? 

Was ist nötig, um uns voll und ganz einem Ziel zu committen? 

Um in einen schwierigen Veränderungsprozess einzusteigen?

 

Die Antwort ist: Sinn.

 

Wenn wir nicht den Sinn hinter einer Sache erkennen, dann setzen wir keine Energie ein.

Dann wissen wir nicht, wofür wir etwas tun sollen.

Dann ist unsere Motivation möglicherweise am Anfang hoch, fällt aber rapide auch wieder ab.

Das ist sowohl im privaten als auch im beruflichen Kontext so. 

Und betrifft auch die jährlichen Silvestervorsätze.

 

Einige der häufigsten Fragen, die ich meinen Klienten im Coaching stelle, lauten daher:

 

Wofür ist das gut?

Was ist dein persönlicher Nutzen?

Welcher größere Sinn steckt für dich dahinter?

 

Wenn du mehr Sport machen möchtest, mit dem Rauchen aufhören willst oder dich gesünder ernähren möchtest, dann formuliere dazu Antworten und fokussiere dich auf deinen ganz persönlichen und individuellen Nutzen. 

Fokussiere dich auf das positive Erleben, welches du erreichen möchtest. Vielleicht willst du dich leichter oder besser fühlen. Beschwingter sein. Oder möchtest das Geld, welches du durch das Nicht-Rauchen sparst, einsetzen, um dir einen Wunsch zu erfüllen?

 

Statt mich mit Vorsätzen zu quälen, erfülle ich mir jedes Jahr mindestens einen Wunsch.

 

 

 

Was immer es ist - das Gefühl, etwas zu tun, was schon länger auf meiner Wunschliste steht, ist unbeschreiblich schön. Davon zehre ich lange und es macht mich glücklich. 

Und ich kann mir am Ende des Jahres stolz und zufrieden auf die Schulter klopfen, was für ein fantastisches Jahr dies doch war, weil ich mir einen Herzenswunsch erfüllt habe.

 

Welchen Wunsch möchtest du dir dieses Jahr erfüllen? 

Was brauchst du dafür?

Wie willst du es angehen?

 

Mach dir das Leben lebenswert!

 

(Und das klingt ja fast schon nach einem Vorsatz…)

 

Bildcredits: Photo by Edewaa Foster on Unsplash